Skip to main content

✓✓✓ Alles rund um Aktien, Fonds und Investieren in Wertpapiere

Degiro Aktiendepot Test

0,00 €

Kostenlose Depoteröffnung
ETFs / Fonds
Außerbörslicher Handel
Kostenloses Depot
Kostenloser Depotübertrag
Gebühr pro Orderab 2,00 €

Degiro ist der günstigste Aktiendepot Anbieter auf dem Markt – mit nur 2 € Grundgebühr ist das Handeln von Aktien an deutschen Börsen bei keinem anderen Anbieter günstiger. Auch Zertifikate und Fonds sind äußerst günstig – allerdings ist der Broker nicht in Deutschland ansässig, weshalb der Depotübertrag nicht kostenlos ist und auch der außerbörsliche Handel ist bei Degiro nicht möglich. Insbesondere die günstigen Preise machen diesen Broker aber sehr beliebt.


Gesamtbewertung

89%

"Gut"

Gebühren / Kosten
97%
Usability / Funktionen
78%
Support / Service
90%
Preis / Leistung
91%

Degiro Aktiendepot Test

Degiro Aktiendepot

Degiro Aktiendepot

Brokerage zu Großhandelpreisen: Das ist das Motto des 2008 in den Niederlanden gegründeten Brokers DEGIRO. Seit 2014 können auch deutsche Trader von diesem Leitsatz profitieren und an vielen internationalen Börsen Handel betreiben. Nicht nur ein Giro-, Tagesgeld- und Festgeldkonto gibt es von Deigor, sondern auch ein sehr bekanntes und beliebtes Aktiendepot.

Vor dem Jahre 2013 war der holländische Discountbroker nur institutionellen Kunden zugänglich. Mittlerweile liegt der Fokus bei DEGIRO allerdings darauf, Privatanlegern dieselben Konditionen bieten zu können wie professionellen Investoren. Dies gelingt insbesondere auf Grund der günstigen Gebühren und der einsteigerfreundlichen Online-Plattform.

Die Degiro Aktiendepot Gebühren im Überblick

  • Aktien (XETRA): 2,00 € zzg. Handelsplatzgebühr + 0,008 % vom Orderwert
  • ETFs: 2,00 € pauschal + 0,02 % vom Orderwert
  • Zertifikate: 2,00 € + 0,10 % vom Orderwert
  • Optionen: 0,75 € pauschal
  • Depoteröffnung: kostenlos
  • Depotführung: kostenlos
  • Depotumzug zu Degiro; 10,00 € pro Position

Gebühren / Kosten: konkurrenzlos günstig

Besonders die niedrigen Gebühren sprechen für DEGIRO. Diese kann der Broker bieten, da er aufgrund der Infrastruktur seiner Handelsplattform auf vielseitige Arten Kosten einspart. Im Schnitt zählt DEGIRO damit zu den günstigsten Brokern und wirbt vor allem mit preiswerten Ordergebühren, die bis zu 80 Prozent niedriger sind als die der Konkurrenz. Nicht nur Aktien, sondern auch andere Wertpapiere wie Zertifikate, Fonds oder ETFs können über das Degiro Aktiendepot sehr günstig gehandelt werden.

Bei XETRA-Ordern beispielsweise wird pro Transaktion ein Basispreis von zwei Euro fällig, zuzüglich einer Transaktionsgebühr von 0,008 Prozent. Die maximale Transaktionsgebühr beträgt 30 Euro. Eine US-Order lässt sich bei DEGIRO schon für 50 Cent zuzüglich 0,004 Cent ausführen. Auch Handel mit Optionen und Futures ist bei DEGIRO möglich und mit 75 Cent ebenfalls günstig. In unserem Degiro Aktiendepot Test wurden die Orders sehr schnell ausgeführt, was bei einem so günstigen Broker nicht selbstverständlich ist – hier kann Degiro mit teureren Anbietern ohne Probleme mithalten.

Zusätzlich profitiert der Trader bei DEGIRO von zahlreichen Gratisleistungen. So ist die Eröffnung eines Depotkontos kostenlos und schnell ausgeführt. Eine Mindesteinzahlung gibt es bei DEGIRO nicht, weshalb auch „kleine“ Anleger problemlos in den Handel einsteigen können. Auch über Dividendenkosten müssen sich Anleger bei DEGIRO keine Gedanken machen. Sowohl die Dividenden- als auch die Depotführungsgebühren sind kostenlos. ABER: Degiro ist nicht in Deutschland ansässig, weshalb der Depotübertrag kostenpflichtig ist. Mit 10 € pro Position ist dieser Kostenfaktor bereits beim Aktiendepot eröffnen zu beachten.

Usability / Funktionen: anfängerfreundliche Programmgestaltung

Wie bereits erwähnt, wirbt DEGIRO mit einer sehr schnell bewerkstelligten Depoteröffnung. Innerhalb von knapp zehn Minuten kann es losgehen. Auf Wunsch bietet DEGIRO auch Informationsmaterialien an, die jedoch explizit angefordert werden müssen. Die Registrierung erfolgt über ein Onlineformular, das auf der Website des Brokers zu finden ist. Die Verifizierung des Kontos erfolgt anders als bei anderen Brokern durch eine beliebig hohe Einzahlung – ein symbolischer Cent reicht dafür schon aus. Dies kann per Banküberweisung oder Sofort-Überweisung ausgeführt werden. Allerdings muss sich der Trader seiner Sache sicher sein. Ein Demokonto stellt DEGIRO nicht zur Verfügung.

Dafür bietet der Broker seinen Kunden eine Smartphone-App, bei der auch der mobile Handel möglich ist. Zusätzlich dazu können alle Transaktionen und Kontobewegungen eingesehen sowie unterwegs Positionen eröffnet werden. Auch die Website des Brokers besticht mit einwandfreier Funktion und Übersichtlichkeit, die auch unerfahrenen Nutzern den Einstieg ins Trading erleichtert.

Die Handelsplattform ist webbasiert, ein spezielles Programm, das zum Download verfügbar ist, gibt es nicht. Anhand einer QuickBar können aktuelle Informationen des Markts überprüft werden. Der Kunde hat die Möglichkeit, mit insgesamt sechs verschiedenen Arten von Orders zu handeln: den tagesgültigen Orders, unbefristeten Orders, Limit Hit Orders, Limit Orders, Joint Orders und Market Orders. Diese beziehen sich auf Aktien, Investmentfonds, CFDs und ETFs, aber auch der Handel mit Optionen, Rights, Futures und Anleihen ist möglich.

Die Produkte können weltweit gehandelt werden, was besonders interessant an DEGIRO ist. Neben dem selbstverständlich verfügbaren deutschen und amerikanischen Markt hat der Anleger auch Zugriff auf asiatische, afrikanische und südamerikanische Märkte. Lediglich muss erwähnt werden, dass die Auswahl in Zukunft vermutlich noch ausgebaut wird, da es sich bei DEGIRO um einen vergleichsweise jungen Broker handelt. Was die Abführung der Kapitalertragsteuer betrifft, muss der Trader selbst die Verantwortung übernehmen. Diese wird nämlich nicht von DEGIRO abgeführt, beläuft sich jedoch auf 25 Prozent des Ertrags zuzüglich Solidaritätszuschlag. Spätestens im Rahmen der persönlichen Einkommensteuererklärung müssen erwirtschaftete Gewinne versteuert werden.

Support / Service: kompetente Beratung und großer FAQ-Bereich

Beim Trading geht es ums Geld. Aus diesem Grund ist vor allem der Support eines Brokers besonders wichtig, um eine Entscheidung zu fällen. Telefonisch erreichbar ist der Support beim DEGIRO Aktiendepot montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr. Da genügend Mitarbeiter greifbar sind, muss der Kunde nur selten in der Warteschleife bleiben. So wird für schnelle Hilfe gesorgt. Der Kundensupport bei DEGIRO besticht vor allem durch eine freundliche und kompetente Beratung, bei der die Mitarbeiter individuell auf den Kunden eingehen und sich Zeit lassen.

Zusätzlich zur telefonischen Beratung ist auch der E-Mail-Kontakt möglich. Jedoch lohnt es sich, bei Unklarheiten oder Problemen in der FAQ-Rubrik auf der Website DEGIROs nachzuschauen. Dieses ist sehr ausführlich gestaltet und beantwortet meist schon alle Fragen. Ein Manko ist der Mangel an Webinaren und Kursen, der jedoch vermutlich auch ein Grund für die günstigen Gebühren DEGIROs ist. Diese sind zwar nicht obligatorisch, aber bei den meisten Brokern in der Konkurrenz standardmäßig vorhanden.

Die Einlagensicherung erfolgt durch die Autoriteit Financiele Markten (AFM) und gewährleistet jedem Kunden eine Einlagensicherung von bis zu 20.000 Euro. Die AFM ist auch für die Regulierung des Brokers verantwortlich. Darüber hinaus ist Degiro aber ohnehin auch im Einlagenfonds der EU gedeckt, da der Broker in den Niederlanden (also innerhalb der EU) ansässig ist. In Puncto Sicherheit hängt Degiro also den deutschen Aktiendepot Anbietern in nichts nach.

Preis / Leistung: gut und günstig

Obwohl DEGIRO erst seit 2008 besteht und seit 2014 in Deutschland verfügbar ist, bietet der Broker insbesondere unerfahrenen Tradern ein umfassendes und vorzeigbares Angebot. Allerdings werden von DEGIRO so gut wie keinerlei Lernmaterialien zur Verfügung gestellt, weshalb Amateure für weiterführende Informationen auf andere Quellen zurückgreifen müssen.

Auch ein „Probe-Handel“ wird dem Kunden nicht geboten, da es kein Demokonto gibt. Dafür werden Fragen beim telefonischen Kundendienst individuell und geduldig beantwortet, der gemeinsam mit dem großen FAQ-Bereich und HelpCenter schon eine gute Hilfestellung bietet. Alle wichtigen Dokumente sind außerdem in einer leicht verständlichen Sprache verfasst. So fällt der Einstieg in das Investieren in Wertpapiere auch Anfängern mit Degiro sehr leicht.

Der größte Pluspunkt DEGIROs sind jedoch die Gebühren. Da DEGIRO zunächst nur den Handel für institutionelle Kunden stellen sollte und erst später auch für private Anleger zugänglich gemacht worden ist, sind die Handelsgebühren deutlich günstiger als bei der Konkurrenz. Zusätzlich dazu bietet DEGIRO zahlreiche kostenlose Leistungen, wie zum Beispiel kostenlose Echtzeitkurse an. In unserem Degiro Aktiendepot Test hat uns dies besonders gut gefallen.

Auch fallen weder Depoteröffnungs- noch Dividendenkosten an, was den Handel bei DEGIRO sehr günstig macht und für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sorgt. Versteckte Kosten gibt es nicht, da DEGIRO eine hohe Transparenz verspricht. Da die Kontoeröffnung sehr schnell von der Hand geht und als Handlungsplattform der WebTrader genutzt wird, kann ohne große Schwierigkeiten direkt gehandelt werden.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


0,00 €

Kostenlose Depoteröffnung